Von der Tankstelle zum Autohaus

Die Geschichte der Firma Kurt Hegner beginnt vor ca 50 Jahren mit einer Tankstelle.
In Helmstedt, an der Vorsfelder Straße, sorgte man zunächst mit Benzin und Service dafür, dass die Reifen rollen konnten.
Frau Hegner versorgte die Tankstelle, Herr Hegner den Service.
HOME
GESCHICHTE
RÄUME
VERANSTALTUNGEN
IMPRESSUM
KONTAKT

Schon 5 Jahre später gründete Kurt Hegner sein Autohaus.
Das damalige Angebot: Gebrauchtwagen, eine Kfz-Werkstatt, die sich auf Mercedes-Motoren spezialisiert hatte und ein Abschleppdienst.
Im Jahr 1979 zog die Firma in die Vorsfelder Straße 54 und wurde zum ersten Honda-Vertragshändler. Daraus wurde eine ganze Unternehmensgruppe mit über 50 Mitarbeitern.
Mit innovativer Technik und modernem Werkstattbereich bot Kurt Hegner seinen Kunden höchsten Service rund ums Auto.
Am wichtigsten vor allem ist jedoch der Mensch und so wurde größten Wert auf eine gute Ausbildung und das höfliche Auftreten eines jeden Mitarbeiters gelegt.

ERST DER MENSCH DANN DIE MASCHINE war das Motto.

Damit auch der Mensch bestens versorgt war, öffnete kurze Zeit später im selben Haus das Mozart-Café seine Türen – nicht nur für HONDA-Kunden, auch für jeden, der sich entspannen wollte.


1992 entdeckte Kurt Hegner die Fabrik in Althaldensleben für sich, ein alte verfallene Industrieruine.
Dass die im Jahre 1886 von Schmelzer & Gericke gegründete Steingutfabrik einmal die gesamte Region ernährt hatte, war längst Geschichte.
Aber manche Geschichten leben weiter: Kurt Hegner kaufte das Gelände. Monatelang wurde entrümpelt, abgerissen und neu aufgebaut, bis die Fabrik-Fassade endlich originalgetreu restauriert war.
Der große Backstein-Bau ist über 100 Jahre alt, aber jetzt leuchtet die rote Farbe der Ziegelsteine wieder und die Sprossenfenster spiegeln das Licht.
Ein enormes Stück Arbeit, das mit dem Landespreis Sachsen-Anhalts für hervorragende Sanierung von Gewerberäumen ausgezeichnet wurde.
Heute bietet der prachtvolle Gründerzeitbau Raum für Fortschritt und Vergnügen: zusätzlich zur modernen Servicestation gibt es hier neben weiteren Büroflächen auch noch ein bemerkenswertes kulturelles Programm.